Zehn Prozent mehr Immobilienverkäufe in Wilhelmshaven registriert

Wilhelmshavener Zeitung, 7. Februar 2020

2019 wurden in Wilhelmshaven 1109 Vertragsabschlüsse verzeichnet. Der Flächenverbrauch ist um 28,3 Prozent gestiegen.

Von Juliane Minow

In der Stadt Wilhelmshaven wurden im Berichtsjahr 2019 1109 Vertragsabschlüsse auf dem Immobilienmarkt registriert, eine Steigerung zum Vorjahr um zehn Prozent. 2018 waren es 1004 gewesen. Es wurde ungefähr so viel Geld umgesetzt wie im Vorjahr, nämlich 223 Millionen Euro, dafür aber mehr Fläche: 108 Hektar, das ist eine Steigerung zum Vorjahr um 28 Prozent.
 
Im Bereich des Wohnungs- und Teileigentums stieg die Zahl der Kaufverträge um 31,3 Prozent, im Bereich der land- und forstwirtschaftlichen Flächen um 40 Prozent. Die Vertragsabschlüsse für bebaute Grundstücke gingen um 2,7 und die für unbebaute Flächen um 14,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück.
 
Die Anzahl der Verträge über Baugrundstücke des individuellen Wohnungsbaus beläuft sich für Wilhelmshaven auf 32, im Vorjahr waren es 31. Im Mittel waren die Grundstücke 600 Quadratmeter groß (2018: 620). Das Preisniveau ist weiter gestiegen: Im Schnitt bezahlte man in Wilhelmshaven für Grundstücke im individuellen Wohnungsbau 121 Euro pro Quadratmeter, 2018 waren es noch 117 Euro gewesen.
 
Die Anzahl der Verträge für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser in Wilhelmshaven, die von den Teilmärkten die größte Bedeutung haben, beläuft sich auf 185, eine Steigerung um 4 Prozent zum Vorjahr (178). Das Preisniveau der Einfamilienhäuser in der Region ist 2019 erneut um sechs Prozent gestiegen.

Neue Angebote aus Wilhelmshaven kostenlos per E-Mail

Weniger Kaufverträge als im Vorjahr gab es in Wilhelmshaven bei den Reihenhäusern und Doppelhaushälften. Es wurden 139 Verträge und damit sieben Prozent weniger als im Vorjahr (148) abgeschlossen).

In der gesamten Region ist das Preisniveau der Reihenhäuser und Doppelhaushälften 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent gestiegen. Auch der Marktbereich der Wohnungen nimmt einen hohen Stellenwert ein. In Wilhelmshaven wurden 2019 472 Wohnungen und damit 33 Prozent mehr als im Vorjahr (355) verkauft. Auch hier ist das Preisniveau in der gesamten Region gestiegen (um 2 Prozent bei Neu- und 6 Prozent bei Bestandsbauten).

2019 wurden in Wilhelmshaven 93 Mehrfamilienhäuser (drei Prozent weniger als im Vorjahr). Es wurden 57 Verträge im Bereich Wohn- und Geschäftshäuser und Bürogebäude abgeschlossen, exakt so viele wie im Vorjahr, es wurden drei Lager- und Produktionsgebäude verkauft.