Güterverkehrszentrum (GVZ) JadeWeserPort

Das Güterverkehrszentrum (GVZ) JadeWeserPort ist direkt an dem Container Terminal Wilhelmshaven angebunden. Durch den tideunabhängigen Hafenbetrieb, die kurze Revierfahrt und den zügigen Containerumschlag bieten sich Industrie, Handel sowie Logistik- und Dienstleistungsunternehmen zusammen mit den ausgedehnten Flächen des GVZ hervorragenden Möglichkeiten. Ganz gleich ob Multi-User-Halle, Hochregal, Kommissionier- und Verteilzentrum - auf dem 150 Hektar großen Gelände bieten sich vielfältige Alternativen für eine Ansiedlung.

Das GVZ JadeWeserPort aus der Vogelperspektive.

Baubeginn für Multi-User-Halle "Atlantic One"

Die Gesamtfläche der gut zehn Meter hohen Multi-User-Halle (Halle, die von verschiedenen Firmen genutzt werden kann) beläuft sich nach Angaben der JWP-M auf 12 000 Quadratmeter. Die Immobilie ist in bis zu neun Einheiten ab 540 Quadratmeter Fläche teilbar, wobei jede Einheit über mindestens eine ebenerdige Zufahrt verfügt. Das Gebäude wird mit zehn Rampen und drei Tiefhöfen mit insgesamt zehn Überladebrücken ausgestattet. Neben der Lagerfläche werden zusätzlich 145 Quadratmeter Bürofläche eingerichtet. Der geplante Baubeginn ist im Juni 2020.

Verpackungszentrum für Fahrzeugteile

Im Mai 2019 wurde ein neues Verpackungszentrum im Tiefwasserhafen Wilhelmshaven offiziell eröffnet. Mit dem neuen Verpackungszentrum ist erstmalig ein von drei Marken des Volkswagen-Konzerns gemeinsam geplanter Verpackungsbetrieb von Grund auf neu entstanden und bietet perspektivisch über 500 neue Arbeitsplätze in der Region.

Vom Standort Wilhelmshaven aus versorgt das Verpackungszentrum der drei Marken Audi, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge mehr als 30 Werke, die Fahrzeuge und Aggregate bauen, mit allen Teilen und Komponenten, die auf den lokalen Märkten nicht beschafft werden können.

Das Versandvolumen beträgt rund 700 000 Kubikmeter oder 11 000 40-Fuß-High-Cube-Containern bzw. 22 000 TEU (Standardcontainer). Zum Vergleich: Insgesamt beträgt das weltweite Verpackungsvolumen des Volkswagen-Konzerns 2,5 bis 3 Millionen Kubikmeter pro Jahr.

Das neue Verpackungszentrum besteht aus vier Hallen unter einem Dach mit einer Gesamtfläche von 40 000 Quadratmetern. Hier werden die unterschiedlichen Fahrzeugteile aus Werken in ganz Europa zusammen geführt, gelagert, kommissioniert, verpackt und versandfertig gemacht und dann in die 30 Fahrzeug und Aggregate bauenden Werke in 13 Ländern auf vier Kontinenten versendet.

Tiefkühllogistiker setzt den Ausbau seines Seehafen-Terminals fort

Das Unternehmen Nordfrost betreibt am JadeWeserPort einen Seehafenterminal mit Tiefkühlhaus, Frischelager, General-Cargo-Halle sowie Speditions- und Container-Dienstleistungen. Das Logistikunternehmen Nordfrost baut seinen Seehafen-Terminal am JadeWeserPort weiter aus: So wurde im Februar 2019 bei der Stadt Wilhelmshaven der Bauantrag für ein weiteres vollautomatisches Tiefkühlhochregallager mit 40 000 Palettenstellplätzen gestellt.

Die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Zusammen mit dem bereits in 2018 fertiggestellten Tiefkühlhaus entsteht in Wilhelmshaven das größte Tiefkühlhaus Deutschlands.

Lagerhalle der Firma AE Trade Online mit hochmodernen Hochregalsystemen

AE Trade Online kauft überwiegend in Asien Dekorationsartikel für Haus und Garten und vertreibt diese – aktuell rund 50 000 Artikel im Jahr – im Internet unter dem Markennamen Vivanno. Die Waren werden per Container angeliefert, weswegen der Standort in unmittelbarer Nähe zum Eurogate Container Terminal Wilhelmshaven für ihn ideal sei, sagte Evers, der das Geschäft mit seiner Frau in Schortens aufgebaut hat.